Was ist Liverollenspiel (LARP)

 

LARP steh für Live Action Role Play oder auf deutsch „Liverollenspiel“ und ist eine dem Improvisationstheater ähnliche Kulturtechnik.

Im Gegensatz zum bekannten Computerspiele-Genre „Rpg“ (= role playing game) sitzt man hierbei jedoch nicht auf seinem Schreibtischstuhl oder der Couch, sondern stellt selbst seinen Charakter live, mit Kostüm, Bewaffnung, Accessoires und teilweise sogar Make-up dar.

Jede Larp Veranstaltung basiert auf einer bestimmten Hintergrundwelt, die den Rahmen des Geschehens vorgibt und beispielsweise bestimmt, welche Rassen bespielt werden können. Die Teilnehmer erstellen sich anhand des Hintergrundes eine eigene Figur, die sie selbst auf der Veranstaltung darstellen. Hierbei gibt es kein festes Skript, keine festgelegten Texte wie im Theater, jeder Spieler muss vielmehr selbst entscheiden, wie er auf die Handlung anderer im Rahmen seiner Rolle reagiert.

Larp ist ein sehr kreatives Hobby, bei dem viele Teilnehmer ihre Gewandungen, Masken und Rüstungen selber entwerfen, nähen und bauen. Es bietet die Möglichkeit, dem Alltag zu entkommen und in die Rolle eines Helden, Abenteurers, Magiers oder sogar des Bösewichtes zu schlüpfen. Es ermöglicht, sich selbst von einer ganz anderen Seite kennen zu lernen, wenn man mit der Zeit neue Freundschaften gründet, seinen inneren Mut als Krieger entdeckt, sich in der Diplomatie übt oder als Heiler den Verwundeten Beistand leistet.

Für Jugendliche und Kinder kann Larp noch viel mehr bedeuten als nur purer Ferienspaß oder eine Freizeitbeschäftigung. Dieses kreative Hobby ist ein idealer Weg, um Teamarbeit, Rücksichtnahme, Menschenkenntnis und andere wertvolle Fähigkeiten fürs spätere Leben zu lernen, da jede Rolle ihre eigenen Ansprüche und Möglichkeiten mit sich bringt, in die man mit der Zeit hinein wächst. Genau auf diesem Weg wollen wir euch im Rahmen der Veranstaltung „Halle der Helden“ begleiten.

Kämpfen und Liverollenspiel

Vorweg ist zu sagen: Wir verwenden im Liverollenspiel niemals echte Waffen! Wir benutzen sichere Sportgeräte, die „Polsterwaffen“ heißen. Sie sind so gebaut, dass mit ihnen im Spiel nach menschlichem Ermessen kein Schaden  verursacht werden kann. Wir bringen allen Teilnehmern bei, mit diesen Gegenständen sicher umzugehen.

Warum sollte man überhaupt kämpfen?

In einer Mittelalter-Fantasy-Welt passiert es immer wieder: Die hübsche Prinzessin (oder der süße Prinz?) muss aus den Klauen des Monsters gerettet, der schwarze Ritter im Turnier besiegt, die Räuberbande an ihren Raubzügen gehindert oder ein Mitstreiter zum Wettkampf gefordert werden und, und, und… Dann sprechen in einer Fantasy-Welt auch einmal die „Waffen“.

Da es sich beim Liverollenspiel um ein „Spiel“ handelt, geht es beim Larp-Kampf niemals darum, den Gegner ernsthaft zu verletzen (das ist auch kaum möglich), sondern vielmehr um einen gemeinsamen Sport und einen „schön gespielten Kampf“. Man trainiert mit diesem Sport Darstellung, Fairness, taktisches Können und Geschicklichkeit.

zurück